Das JEKI-Projekt in Schulen

Im ersten Schuljahr nehmen alle Kinder der beteiligten Grundschulen an "Jedem Kind ein Instrument" teil. Sie erhalten von Musikschul- und Grundschullehrkräften, die den Unterricht gemeinsam gestalten, eine spielerische Einführung in die Musik.

Die i-Dötzchen lernen eine Vielzahl an Instrumenten kennen - Gitarre, Geige, Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Bratsche, Cello, Kontrabass, Horn, Trompete, Posaune, Klavier, Keyboard und Schlaginstrumente – und wählen schließlich ihr Lieblingsinstrument aus.


Gemeinsam musizieren

Ab der zweiten Klasse erhalten die Grundschülerinnen und –schüler ihr gewähltes Musikinstrument als kostenlose Leihgabe für den Unterricht und für das Üben zu Hause. In Kleingruppen von durchschnittlich fünf Kindern lernen sie, die Instrumente zu spielen.


Zusammen im Schulorchester

Von der dritten Klasse an kommt zum Instrumentalunterricht das Zusammenspiel im Schulorchester hinzu. Jahrgangsübergreifend üben die kleinen Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich das Zusammenspiel als Orchester „Kunterbunt“. Am Ende eines jeden Schuljahres steht ein großes Abschlusskonzert.


Es gibt keine Zweifel mehr: Musik und Musizieren bereichern die Lebensqualität und die Lebensfreude unserer Kinder und fördern sie in einem nicht vermuteten Ausmaß. Was erfolgreiche Musikerzieher schon immer wussten, wird nun durch Ergebnisse einer empirischen Studie repräsentativ bestätigt